Was ist Rhythmische Gymnastik 

Die Rhythmische Gymnastik (früher: RSG oder Rhythmische Sportgymnastik) ist ein sehr femininer Leistungssport. Grazile Gymnastinnen turnen einzeln oder in Fünfergruppen auf einem Teppich von 14 x 14 Metern zu Musik. Dabei bauen sie jeweils eines oder zwei der fünf Handgeräte geschickt in ihre Bewegungen ein: Seil, Reif, Ball, Band oder Keule.

Die Mischung aus ausdrucksvollem Tanz, perfekter Körperbeherrschung in Verbindung mit den technisch höchst anspruchsvollen Elementen des Handgerätes in Bezug zur Musik machen die Faszination dieser Sportart aus.

Die Gymnastinnen beginnen in der Regel im Alter von 5-7 Jahren mit ca. 2 Stunden Training pro Woche. Als Juniorinnen oder Seniorinnen (16-jährig) trainieren die Mädchen im Verein bis zu 15 Stunden und mehr pro Woche. Im Nationalkader wird vor wichtigen Wettkämpfen, wie einer Europa- oder Weltmeisterschaft,  bis zu 40 Stunden trainiert.

Die Rhythmische Gymnastik gehört im Schweizerischen Turnverband in die Abteilung Spitzensport. Mehr Details hierzug finden Sie auf der Hompage des Schweizerischen Turnverbandes (STV).